Freeletics – ich habe Angst

Puh, Freeletics das soll es jetzt sein. Wer sich den Blog hier ansieht, der weis das nicht wirklich viel passiert. Ich fahre wöchentlich mit dem Rad und habe meinen FitBit in der Tasche. Das hat aber noch keine wirklichen Ergebnisse gebracht. Bei Runtastic dümpelt meine Goldmitgliedschaft so rum aber die Waage sagte mir gerade trotzdem 109 kg bei 34% Körperfett. Das macht einen BMI von 26 und gilt in der Klassifizierung als Adipositas.

Noch einmal zur Verdeutlichung, zwischen Adipositas und Normalgewicht liegt noch die Kategorie Übergewicht. Mittlerweile hat man bei mir auch Bluthochdruck diagnostiziert! Es muss was passieren!

Der nächste Anlauf ist Freeletics aber bevor ich in meinem Urlaub damit Anfange erst einmal noch ein Kippchen und diesen Beitrag, weil ich echt Respekt habe und Zeit schinden will. Im Rahmen der ersten Newsletter wird man zumindest mit den ersten beiden Übungen langsam an die Thematik rangeführt und gleichzeitig schaut Freeletics wie Fit man ist. Den es geht darum bestimmte Übungen in einer bestimmten Zeit zu absolvieren. Zu den ersten beiden Übungen gehören Burpee und Situps. Danach kommt das Beginner Workout mit Metis und anschließend Aphrodite mit insgesamt 150 Situps, Burpees und Squats. Genau vor dem habe ich Respekt! Der Plan ist, die drei ersten Einheiten in drei Tagen durch zu ziehen und dann mal zu sehen was passiert.

Sichere dir jetzt deinen Freeletics Coach mit 30% Rabatt. Einfach hier klicken und den Code “noexcuses” eingeben. Für nur 1,05 Euro je Woche steht dir dein Coach ein komplettes Jahr zur Verfügung. Und deine Transformation kann beginnen!

Kommentare


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*